Westmark Entkernmaschine Kirschen Pflaumen

53,99 €*

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Tage**

Abholbestand Ladengeschäft Bley, Cloppenburg: 0

Produktnummer: 100111910
EAN: 4004094406065
MPN: 40602260
Produktinformationen "Westmark Entkernmaschine Kirschen Pflaumen"
In gewisser Weise ist der Steinomat ein Profi-Entkerner bzw. Entsteiner. Denn er entkernt bzw. entsteint Kirschen- und Pflaumen. Den Kirschen geht es dabei gleich doppelt an den Kragen bzw. den Stein, denn der Entsteiner entsteint gleich 2 Früchte gleichzeitig. Auch ist das Entkernen von Pflaumen im Handumdreh gemacht. Die Entkernmaschine ist auch für konservierte und tiefgefrorene Kirschen einzusetzen und weist eine hohe Entkernleistung (ca. 20 kg/h Kirschen) auf. Der Steinomat besitzt eine große Standfestigkeit und eine umsteckbare Kernauffangschale. ,Durch den Spritzschutz kann sauber gearbeitet werden. Anschließend ist der Entkerner einfach zerlegbar zur leichten Reinigung.
Farbe: Handstößel in schwarz, Gehäuse in weiß
Maße: 32,5 x 9,8 x 31 cm
Länge in cm: 22,60
Höhe in cm: 10.6
Gewicht in kg: 0,93

2 von 2 Bewertungen

3.5 von 5 Sternen


50%

0%

0%

50%

0%


Gib eine Bewertung ab!

Teilen Deine Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


03. Jul. 2018 um 14:01:52 Uhr

eKomi Bewertung

Erwartungen voll erfüllt

22. Jul. 2018 um 21:45:39 Uhr

eKomi Bewertung

1. Der Stempel (scharfe Schneide) für die Entkernung und Teilung von Zwetschen ist nicht mit einer Schutzabdeckung versehen. Beim Entkernen von Kirschen wird sie nicht gebraucht, sie wird aber jedes mal mit betätigt. Mein 12 jähriger Sohn hat sich dadurch eine sehr schlimme Verletzung an der Hand zugezogen, als er Kirschen entsteinte und versehentlich das Gerät im Bereich des Zwetschenstempels anfasste. Äußerst gefährlich!!! Diesen Bereich habe ich nun mit einer entsprechenden Schurzvorrichtung versehen. 2. Die beiden Stempel, die die Kirschsteine entfernen sollen, haben zu viel Spiel, so dass sie sehr oft die Kirsche nicht in der Mitte treffen, sondern etwas seitlich, Das hat zur Folge, dass der Kern in der Kirsche verbleibt, Nach meiner Schätzung bei jeder 6. bis 8. Kirsche. 3. Die Verstärkungsköpfe der Stempel am unteren Ende sind am ober Rand nicht scharfkantig genug. Dadurch werden vor allem sehr reife Kirschen, die weicher sind, vom Stempel nicht wieder aus der Mulde gehoben, sondern bleiben in dieser liegen. Durch entsprechendes Bearbeiten der Köpfe am oberen Rand mit einer kleinen Feile konnte ich die Funktion etwas verbessern. 4. Für das Entsteinen von größeren Mengen von Kirschen ist der Auffangbehälter für die Kerne zu klein, besser wäre es, wenn er mindestens doppelt so groß wäre. 5. Die Magazinschachtel für die Kirschen ist ungeeignet. Einmal stauen siech die Kirschen vor dem Eingangsbereich zu den Mulden, weil sie sich gegenseitig verklemmen, zum anderen ist vor den Mulden eine kleine Schwelle, vor der die meisten Kirschen liegen bleiben und in die Mulden mit dem Finger hineingeschubst wergen müssen. Man könnte die Schwelle abfeilen und vor jeder der beiden Mulden separat eine Mulde (Ein in der Mitte aufgeschnittenes Kunststoffrohr, in das die Kirschen dann hintereinander liegend gelegt werden, montieren, das wäre das perfekte Magazin. 6. Die Klarsicht-Schutzabdeckung der Mulden sind im hinteren Bereich zu groß, wenn Kirschen, die der Stempel nicht wieder anhebt, in den Mulden liegen bleiben, kann man sie nur schwer daraus entfernen. Es wird zwar ein Werkzeug dafür mitgeliefert, damit geht es aber zu umständlich. Mit dem Finger wären sie viel schneller aus der Mulde geholt, wenn die Klarsichtabdeckung kleiner wäre und man dadurch besser mit dem Finger von hinten (!) in die Mulde fassen könnte. Wen allerdings mit dem Magazin gearbeitet wird, und die nächste Kirsche bereits nachgerollt ist und an die liegen Gebliebene bereits anstößt, geht es auch mit dem Finger nicht so gut. Daher sollt, wie bereits oben erwähnt, der Stempel so gestaltet oder verbessert werden, dass möglichst alle Kirschen aus der Mulde gehoben werden. 7. Der Fuß des Geräte sollte schwerer sein, damit das Gerät bei der Arbeit besser auf seinem Platz stehen bleibt, er sollte auch höher sein, damit man Auffangbehälter für die Kirschen mit höherem Rand anstellen kann. So wie das Gerät gebaut ist, kann man nur Teller danebenstellen, die nicht viele entsteinte Kirschen aufnehmen. Zum Schluss würde ich noch empfehlen, oben auf die Stempelplatte ein Stück feines Sandpapier aufzukleben, damit man mit den vom Kirschsaft unweigerlich schmierigen Händen beim Herunterdrücken der Stempel nicht immer abrutscht. Fazit: Zumindest, was das Entsteinen von Kirschen betrifft, ein wenig präzises Gerät, was man mit handwerklicher Geschicklichkeit aber verbessern kann. Das Entsteinen von Zwetschen hab ich nicht ausprobiert, weil diese noch nicht reif sind.